Die nachfolgende Aufstellung wurde für die Mitarbeiter(innen) des Evang. Ferienwaldheimes in Albstadt-Tailfingen erstellt. Die beschriebenen Maßnahmen gelten aber natürlich allgemein.

Grundregeln

  • Versuche, Ruhe zu bewahren (egal was passiert: wenn man aufgeregt ist, wird alles schlimmer!)
  • Gut überlegen: was mache ich zuerst, was hat Zeit bis später.
  • Das meiste sieht auf den ersten Blick viel schlimmer aus, als es tatsächlich ist. Nur wenige Krankheiten (v.a. bei Kindern und Jugendlichen) sind bedrohlich oder gar lebensgefährlich
  • Überlege Dir schon vorab in Ruhe, was Du in welcher Situation tun kannst.

1. Kleine Wunden

  • Desinfizieren (mit Octenisept®-Lösung)
  • Falls keine starke Blutung: offenlassen, an der Luft heilt es am schnellsten!
  • Falls es blutet: Kompresse und Binde, Pflaster nur bei winzigen Verletzungen.
  • Nachfragen: Tetanus-Schutz (eigentlich schon bei der Waldheimanmeldung abgecheckt!).

2. Größere Wunden

  • Steril abdecken mit Kompressen -> zum Arzt

3. Prellungen, Quetschungen

  • Kühlen (kaltes Wasser, Eis, optimal: Hot ice = 50% Eis, 50% kaltes Wasser in Gefrierbeutel)
  • Ggf. ruhig stellen (ev. auch mit einem Ast und Taschentuch)

4. Nasenbluten (spontan oder nach Stößen)

  • Aufrecht sitzen, Kopf leicht nach vorne beugen
  • Entsprechenden Nasenflügel zur Mitte hin drücken (10-15 Minuten!)
  • Eis/kalten Waschlappen in den Nacken
  • Blut im Mund ausspucken
  • Nicht schnäuzen
  • Falls es nach 5-10min. nicht aufhört -> Hals-Nasen-Ohren-Arzt!

5. Zeckenbisse

  • Zecke mit Pinzette entfernen, Bissstelle mit Octenisept® desinfizieren (nach der Entfernung!)
  • Überträgt FSME-Viren (nachfragen: geimpft?) und Bakterien (sog. Borrelien) -> Stelle in den nächsten Tagen kontrollieren: Rötung? -> falls ja: Antibiotika (vom Arzt)

6. Insektenstiche

  • Eis
  • Kühlgel
  • Gefährlich: Insektenstich im Rachen/Hals. Gefahr -> sofort Arzt benachrichtigen, ggf. DRK über Rettungsleitstelle (Tel. 112)

7. Bauchschmerzen

  • Bauch sanft eindrücken (weich=gut, hart=schlecht)
  • Magen-Darm-Infekt: am häufigsten; zuhause bleiben, Ansteckungsgefahr groß (häufig: Noro-Virus!)!
  • Blinddarmentzündung: eher selten, Druckschmerz im rechten Unterbauch, eher Übelkeit, Erbrechen, Stuhlgang eher verstopft -> bei Verdacht zum Arzt!
  • Im Zweifelsfall lieber Eis anwenden statt Wärme

8. Fieber

  • Am häufigsten: Virusinfekt, Angina -> viel trinken, ggf. Ibuprofen bei Fieber über 38.5°, Wadenwickel (lauwarmes Wasser). Ggf. Arzt aufsuchen, falls keine Besserung innerhalb von 2 Tagen oder Verschlimmerung/Verschlechterung des Allgemeinzustandes.
  • Arzt frühzeitig kontaktieren, falls Vorerkrankungen vorliegen (Diabetes, Herzkrankheiten...)

9. Heuschnupfen/Asthma

  • Sehr häufig.
  • Kinder müssen Medikamente von zuhause mitbringen.
  • Bei Asthmaanfall Spray benützen (haben Patienten in der Regel dabei), Arzt verständigen.

10. Sonnenbrand

  • Sollte nicht passieren: auf ausreichenden Sonnensschutz achten: Lichtschutzpräparate benützen, Kopfbedeckung tragen.

11. Sonnenstich

  • Übermäßige Erwärmung/Austrocknung durch Sonneneinstrahlung
  • Anzeichen: Kopfschmerz, Schwindel, Übelkeit, Nackenschmerzen, roter Kopf.
  • Sollte ebenfalls nicht passieren!
  • Wenn doch: in kühlen Raum bringen, ausreichend zu trinken geben, Arzt herbeirufen.

12. Vergiftungen

  • Wichtig: Pflanze/Pilze/Reinigungsmittel etc. in Plastiktüte packen und mit dem Patienten zum Arzt bringen.
  • Keine eigenmächtigen Behandlungsversuche!
  • Ausnahme: Augen! Sofort mit viel Wasser spülen.
  • Gift-Notrufzentrale: 0761 19240

13. Kreislaufstörungen

  • Bei jungen Menschen meist: niedriger Blutdruck -> Kollaps: Patient hinlegen, Beine hoch lagern, kalten Waschlappen auf die Stirn, ggf. zureden, trinken!
  • Falls ernsthafte = lebensbedrohliche Situation: ABC-Regel veraltet, im Vordergrund steht die Herzdruckmassage, frühzeitig Hilfe holen (am besten sofort!)

Weitere Informationen zum Thema

  • Hier [983 KB] finden Sie weitere Informationen zum Thema "Erste Hilfe" aus der Quarks-Redaktion des WDR-Fernsehens. Dort sind auch weitere Links zu interessanten Internet-Seiten aufgeführt!

Letzte Änderung am Sonntag, 5. März 2017